Login
Sie sind hier: Start » Mediathek » BREKO Breitbandstudie
drucken weiterempfehlen

BREKO Breitbandstudie 2016

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) hat am 12. September 2016 die von ihm erhobenen Marktdaten zur aktuellen Lage auf dem Telekommunikationsmarkt vorgestellt.

Wichtigstes Ergebnis der BREKO Breitbandstudie 2016: Der Ausbau mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen bis zum Gebäude (FTTB) oder bis direkt in die Wohnung (FTTH) wird vor allem durch die Netzbetreiber des BREKO vorangetrieben: Mehr als 60 Prozent des wettbewerblichen Ausbaus erfolgen (Stand: Mitte 2015) durch die mehr als 145 Carrier des führenden deutschen Glasfaserverbands (alle alternativen Netzbe-treiber: 80 Prozent). Die Wettbewerber des Ex-Monopolisten Deutsche Telekom haben im vergangenen Jahr insgesamt 4,2 Milliarden Euro in den deutschen Telekommunikationsmarkt investiert und damit 53 Prozent der Gesamtinvestitionen gestemmt.

 


BREKO Breitbandstudie 2015

Die diesjährigen Ergebnisse unserer Breitbandstudie bestätigen: Alternative Netzbetreiber sind die Treiber für Investitionen und Innovationen in Deutschland!

Der Ausbau mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen bis zum Gebäude (FTTB) oder bis direkt in die Wohnung (FTTH) wird mit großem Abstand durch die alternativen Netzbetreiber – zum überwiegenden Teil Mitgliedsunternehmen des BREKO – vorangetrieben. 76 Prozent des Glasfaserausbaus (FTTB / FTTH) in Deutschland erfolgen durch die überwiegend lokal und regionalen tätigen, alternativen Carrier (Stand Mitte 2015). Die Wettbewerber haben im vergangenen Jahr mit 57 Prozent den größten Teil der Investitionen in den deutschen TK-Markt geleistet und ihre Investitionssumme mit insgesamt 4,2 Milliarden Euro im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal deutlich erhöht.